Black Forest MINI RUN

➠ FAHRTBESCHREIBUNG

➛ Sicher dir dein Ticket

Fahrtbeschreibung

Durchführungsbestimmungen

Die Fahrt wird nach der Straßenverkehrsordnung (StVO) und Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) der Bundesrepublik Deutschland, den Bestimmungen und Auflagen der genehmigenden Verkehrsbehörden, der aktuellen Corona-Verordnung sowie der Bestimmungen dieses Bordbuchs und den Ausführungsbestimmungen eventueller Bulletins durchgeführt.

Für diese Fahrt zugelassen sind vierrädrige Automobile der Marken Mini/MINI, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung den Vorschriften der StVZO entsprechen und eine ordentliche Straßenzulassung vorweisen können. Die Fahrzeuge müssen mit straßenzugelassenen Reifen ausgestattet sein.

Da eine technische Abnahme den Fahrer bzw. den Eigentümer/Halter nicht von der Verantwortung für die Verkehrssicherheit seines Fahrzeugs entbindet, wird auf eine technische Überprüfung seitens des Veranstalters verzichtet.

Startprüfung bei der MINI ahg Horb

Gleich vom Start weg ist die erste Wertungsprüfung zu absolvieren. Die Teams werden im Minutenabstand, immer zur vollen Minute, gestartet. Analog zur Startzeit beginnt auch die Sollzeit für die komplette WP 1 und 2. Nach dem Ziel der WP 1.2 geht es im Roadbook regulär weiter. Bitte zügig die Strecke verlassen, da der nächste Teilnehmer bereits im Anflug ist. Siehe Bordkarte und Birdview im Roadbook.

Start / Strecke

Die Fahrzeuge werden in Minutenabständen ab der im Zeitplan aufgeführten Uhrzeit gestartet. Als Veranstalterzeit gilt die offizielle Zeit der Startuhr. Die Teams sind verpflichtet, rechtzeitig am Start zu sein und ihre Durchfahrt an jedem in der Bordkarte aufgeführten Kontrollpunkt (ZK) in der richtigen Reihenfolge bescheinigen zu lassen. Die Sollzeit für das Zurücklegen der Entfernung zwischen zwei Zeitkontrollen ist auf der Bordkarte vermerkt.

Zeitkontrollen & Restart

Zeitkontrollen (ZK) gibt es jeweils am Start und Ende einer Etappe bzw. Wertungsprüfung.
Die auf der Bordkarte verzeichnete Uhrzeit stellt die individuelle Abfahrtszeit des jeweiligen Teams dar. Das Anfahren einer ZK wird nur dann gewertet, wenn sich das komplette Team inkl. Fahrzeug an der jeweiligen Kontrollstelle befindet.

Die Teilnehmer sind verpflichtet, den Anweisungen der jeweiligen verantwortlichen Sportwarte an allen Kontrollstellen Folge zu leisten.

Durchfahrtskontrollen (DK)

& Sonderkontrollen (SK)

An den DK’s sind die Teams für den ordnungsgemäßen Eintrag auf der Bordkarte selbst verantwortlich. Die auf dem DK-Schild aufgebrachte Zahl muss in das in Leserichtung nächste leere Feld auf der Rückseite der Bordkarte mit einem unradierbaren Stift (schwarz oder blau) eingetragen werden. Falsche Eintragungen dürfen nicht durch Streichen oder Überschreiben korrigiert werden, siehe hierzu auch die Wertungstabelle.

Die DK’s und SK’s können an jedem beliebigen Punkt der Strecke stehen, allerdings nur an weithin sichtbaren, nicht zuparkbaren Stellen. Alle Kontrollen, auch negative, befinden sich am rechten Fahrbahnrand. Bei einer SK ist anzuhalten und sich die Durchfahrt vom Sportwart auf der Bordkarte bestätigen zu lassen.

Sollzeiten

Wertungsprüfung (WP)


Unterwegs gibt es weitere Wertungsprüfungen.
Eventuelle Vorzeit kann teilweise vor dem gelben FIA-Schild abgewartet werden. Wenn kein gelbes FIA-Schild vorhanden ist, herrscht in der kompletten WP Halteverbot.
Zwischen dem gelben und dem roten FIA-Schild (Lichtschranke) darf nicht angehalten
werden! Zuwiderhandlung wird mit Strafpunkten belegt.

☞ AUSNAHME: die WP sieht eine Richtungsänderung vor (z.B. aus dem Rückwärtsfahren ins Vorwärtsfahren wechseln)
Bitte beim Zeit abwarten vor dem gelben FIA-Schild das Fzg. ganz rechts abstellen, dass andere Teams gefahrlos vorbei fahren können, die eventuell früher im Ziel seien müssen, oder das 2. Mal durch die gleiche Lichtschranke fahren müssen!

Alle Kontrollstellen werden 15 Minuten vor der theoretischen Ankunftszeit des 1. Fahrzeugs geöffnet und 15 Minuten nach der theoretischen Ankunftszeit des letzten Fahrzeugs geschlossen.
Das Auslassen einer DK oder einer SK wird mit einer Strafe belegt.

Aufgabenstellung bei Kartenskizzen

Teile der Strecke werden mittels Kartenskizzen beschrieben. Auf diesen Kartenausschnitten ist der Fahrtauftrag mit unterschiedlichen Aufgabenteilen/Zeichen beschrieben (abwechselnd Strich-Punkt, nur Striche, Bildersuche oder Halbpfeile).

Die Skizzen sind jeweils von A (Anfang) bis E (Ende) zu befahren. Die Idealstrecke ergibt sich durch regelkonforme Aneinanderreihung der Aufgabenteile/Zeichen (Striche, Pfeile, Punkte…). Es wird der jeweils kürzeste, in der Karte angegebene und unter Beachtung aller Regeln befahrbare Weg zwischen zwei Zeichen gefahren. Jedes Zeichen ist mindestens einmal in seiner vollen Länge zu überfahren. Die Zeichen sind direkt auf den zu befahrenden Weg gezeichnet. Zeichen in den Skizzen dürfen mehrmals teilweise oder komplett befahren werden.

Fahrt nach Strich-Skizzen: Die Strecke wird durch rote Striche gekennzeichnet. Jeder Strich ist in seiner vollen Länge mindestens einmal komplett zu überfahren. Zwischen zwei Strichen ist der kürzeste Weg zu wählen.

Fahrt nach Strich-Punkt-Skizzen: Die Strecke wird, solange nicht anders angegeben, beginnend mit einem roten Strich abwechselnd durch rote Punkte und Striche gekennzeichnet. Jeder Strich ist in seiner vollen Länge mindestens einmal komplett zu überfahren. Analoges gilt für Punkte. Zwischen zwei Aufgabenteilen/Zeichen (Strich oder Punkt) ist der kürzeste Weg zu wählen.

Beispiel Strich-Punkt-Skizze

Fahrt nach Halbpfeilen: Die Strecke wird durch rote, halbe Pfeile gekennzeichnet. An jeden Pfeil ist entlang der Seite, an der die Spitze fehlt, so nah wie möglich heranzufahren. Zwischen zwei Zeichen ist der kürzeste Weg zu wählen.

☞ Beispiel Halbpfeil-Skizze

Bildersuche: Die Strecke wird durch Bilder aufgezeigt. Es gilt dem gezeigten Fahrzeug genau zu folgen.

Es werden ausschließlich öffentliche Wege und Straßen, die einen festen Belag haben befahren, also keine unbefestigten Feldwege oder Schotterstraßen!

☞ AUSNAHME: Der Fahrauftrag des Bordbuchs führt über eine ausdrücklich ausgewiesene Schotterstraße.

Für die Öffentlichkeit gesperrte Straßen/Wege werden nicht befahren. In den Skizzen werden nur doppellinige Straßen befahren. Einlinige oder gestrichelte bzw. nicht in der Karte eingezeichnete Wege dürfen nur dann befahren werden, wenn ein Fahrtauftrag über sie führt.

Fahren nach Natur ist erlaubt, sofern ein Fahrtauftrag abseits der eingezeichneten doppellinigen Straßen liegt (z.B. nicht eingezeichneter Parkplatz, neu gebaute Straße, etc).

Auf allen Straßen und Wegen kann zu jeder Zeit Verkehr entgegenkommen und es muss mit Radfahrern und landwirtschaftlichen Fahrzeugen gerechnet werden!!
Bitte fahrt vorausschauend und rücksichtsvoll. Danke!

Empfohlene Ausrüstung

Die hier aufgeführten Ausrüstungsgegenstände sind, bis auf die Stoppuhr, alle nicht zwingend notwendig um am Black Forest MINI RUN teilzunehmen, aber sie helfen den Teams die gestellten Aufgaben zu meistern.

Stoppuhren

Das Wichtigste sind Stoppuhren! Diese werden benötigt, um die korrekte Zeit bei den Wertungsprüfungen einzuhalten.

Allgemeine Bestimmungen

Zugelassene Fahrzeuge
20 Mini’s / MINI’s
Bei Nennungseröffnung werden jeweils 10 Startplätze für Classic Mini’s und 10 Startplätze für New MINI’s vergeben. Bei Übernennung wird eine Warteliste, chronologisch nach Nennungseingang, geöffnet.

1 Monat nach Öffnung der Nennungsliste werden die übrigen Plätze für alle Baujahre freigegeben und über die Warteliste aufgefüllt.

Zum Black Forest MINI RUN sind ausschließlich Mini’s / MINI’s zugelassen, die zum Zeitpunkt der Veranstaltung den Vorschriften der Straßenverkehrszulassungsordnung für die Bundesrepublik Deutschland entsprechen und eine ordentliche Straßenzulassung vorweisen können. Die vom Veranstalter ausgegebenen Startnummern müssen am Fahrzeug angebracht werden, sonst kann das Team nicht gewertet werden. Das Fahrzeug muss mit straßentauglichen Reifen ausgestattet sein.

Die Fahrtleitung behält sich das Recht vor, im Ausnahmefall zusätzlich auch einen „Gaststarter“ zu nennen, der jedoch außerhalb der Wertung fährt.

Zugelassene Teams
Jedes Team besteht aus dem auf dem Nennungsformular aufgeführten Fahrer und mindestens einem Beifahrer. Für den Fahrer ist der Besitz eines gültigen Führerscheins unbedingt erforderlich. Der/Die Beifahrer ist/sind nur fahrberechtigt, sofern er/sie im Besitz eines gültigen Führerscheins ist/sind. Eine Motorsport-Lizenz für die Teilnehmer des Black Forest MINI RUN ist nicht erforderlich.

Die Teammitglieder müssen während der Veranstaltung keine feuerfeste Kleidung und/oder Helme tragen.


Richtlinien

Die Veranstaltung wird nach folgenden Richtlinien durchgeführt:

  • Bestimmungen der offiziellen Ausschreibung und eventueller Bulletins
  • Straßenverkehrsordnung (StVO) der Bundesrepublik Deutschland
  • Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) der Bundesrepublik Deutschland